Logo

Brennnessel-Spinatspätzle

erstellt am: 07.09.2012 | von: Christina | Kategorie(n): Beilage, Salzig

Natürlich habe ich mir nicht nur aus den frischen jungen Brennnesselblättern den Sirup gemacht. Sondern auch gleich einen Spinat – mit frischen Kartoffeln und Spiegelei ein ideales Gericht!

Ich schicke nur vorweg, wie ich meinen Brennnessel-Spinat als Grundlage für die Spätzle gemacht habe. Leider kein Foto dabei und Maßangaben beim Kochen verwende ich selten (nur beim Backen versuche ich sehr genau zu sein!).


Zutaten:
   frische junge Brennnesselblätter
   etwas Butter
   Zwiebel
   einen kleinen Schuss Weißwein oder Fond
   Creme Fraiche
   Salz
   Muskat

  1. Die Brennnessel etwa zwei Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Danach abtropfen.
  2. Geschnittene Zwiebel (müssen nicht zu klein geschnipselt sein) in Butter glasig andünsten. Die blanchierten Brennnessel-Blätter dazu geben und mit einem kleinen Schuss Weißwein oder Fond ablöschen.
  3. Umrühren, und anschließend mit einem Pürierstab mixen.  
  4. Anschließend mit Salz und Muskat abschmecken und etwas Creme Fraiche verfeinern.

Da ich zu viel Spinat übrig hatte, entschied ich mich am nächsten Tag Spätzle aus dem verbleibenden Brennnessel-Spinat zu machen.

Zutaten:
   0,25 kg griffiges Mehl
   Salz
   1 Ei
   250 g Brennnessel-Spinat
   Wasser nach Bedarf

  1. Alle Zutaten mit dem Kochlöffel kurz abarbeiten.
  2. Durch das Spätzlesieb portionsweise in siedendes Salzwasser drücken
  3. einige Minuten kochen lassen
  4. Mit dem Siebschöpfer herausheben oder abseihen und in kaltem Wasser abschrecken
  5. Abgetropft in zerlassener Butter schwenken, eventuell noch Salzen

Die Spätzle sind ideal als Beilage – oder bei uns werden sie heute als Käsespätzle mit dem Restkäse aus dem Kühlschrank und einem frischen Salat, serviert. Mahlzeit =)

|

Kommentar schreiben

Kommentar