Logo

Projekt A–Z: Eclair-Creme

erstellt am: 29.10.2012 | von: Christina | Kategorie(n): Projekt, Süßes

eclair3

Zeit ist leider immer so eine Sache. Es hat mich vorletztes Wochenende so etwas wie eine kleine Grippe gestreift – und da bin ich mit meinem Projekt in Verzug geraten. Macht ja nichts, hauptsache es geht weiter =).
Dass es vermutlich Eclairs werden, für den Buchstaben ‘E’, hatte ich schon im Kopf. Aber ich musste da etwas abwandeln (warum, das erzähle ich gleich) – und somit wurde es anstatt klassischen Eclairs, eine Creme á la Eclair. Es lebe die Kreativität!

Hier einmal erst zum Rezept:

Creme á la Eclair
eclair1
eclair2
Zutaten für 6 Portionen:
Brandteig:250 ml Wasser
20 g Butter
5 g Salz
170 g Mehl
1 Ei (Gr. M)
1 Eidotter

Creme:
1 Becher Schlagobers (250 ml)
250 ml Milch
1/2 Pkg. Vanillepuddingpulver
1 Pkg. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 EL Kristallzucker
125 ml Espresso
3 Blatt Gelatine
1 Schuss Baileys

zum Ausfertigen:
Marillenmarmelade
Sacherglasur

Zubereitung:

  1. Für den Brandteig, Wasser mit Butter und Salz aufkochen. Mehl dazugeben und den Teig so lange rühren, bis er sich vom Geschirr und Kochlöffel löst. Kurz überkühlen lassen und mit einem Schneebesen Ei und Eidotter einrühren. Den Teig noch im warmen Zustand in einen Spritzbeutel füllen und Stangen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen.
    Den Brandteig bei 175°C (Heißluft) etwa 15 – 20 Minuten goldbraun backen, danach auskühlen lassen.
  2. Für die Creme, den Schlagobers steif schlagen und kühl stellen. Mit der Milch, dem Zucker, Vanillezucker, Salz und dem Puddingpulver einen Pudding herstellen. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einweichen und anschließend in den noch warmen Pudding, gemeinsam mit einem Schuss Baileys und dem Espresso einrühren. Das Ganze abkühlen lassen, bis die Puddingmasse kühl genug ist, um den Schlagobers unterzuheben.  
    Die Creme leicht im Kühlschrank anstocken lassen.
  3. Einen Teil der Brandteigkrapferl klein würfelig schneiden und in Förmchen einfüllen. Ein paar Tropfen Baileys (oder auch Espresso) darauf verteilen. Die mittlerweile abgekühlte, gestockte Creme mit einem Spritzbeutel in die Gläser füllen.
  4. Die restlichen Brandteigstangerl mit einem Messer aufschneiden und mit Marillenmarmelade füllen. Mit Sacherglasur überziehen und zu der Creme servieren.

Man sollte wohl nicht, wenn man nicht viel Zeit hat, versuchen etwas schnell-schnell zu backen (das funktioniert sehr gut mit Becherkuchen oder ähnlichem Schnell-Gebäck, aber nicht mit Eclairs). Das durfte ich leidlich feststellen.
eclair5
Nun zu meinem Faux-Pas: ich habe die Eier viel zu schnell in die noch warme Masse gerührt, und habe mir, beziehungsweise dem Brandteig zu wenig Zeit gelassen, zu überkühlen. Somit wurde die Masse viel zu fest – ich bin richtig ins Schwitzen gekommen, den Brandteig überhaupt aufzudressieren. Zudem ging da nicht wirklich viel auf. Besser gesagt gar nichts.
Bei meinen bisherigen Brandteig-Bäckereien hatte ich immer Glück und das Gebäck ging auch schön im Ofen auf und wurde schön fluffig … diesmal aber leider nicht.
eclair4

Daher entschloss ich mich – nachdem ich zu viele Creme für zu viele kleine Brandteig-Stangerl hatte, die Creme auf klein geschnittenen Brandteigwürfelchen zu dressieren (die mit ein paar Tropfen Baileys aromatisiert herrlich schmecken), und den Brandteig á Part zu servieren, mit Marillenmarmelade gefüllt und Sacherglasur überzogen.
Geschmacksfazit:
Trotz des Fehlers bei der Brandteigherstellung war das Endprodukt wirklich sehr lecker. Die Kaffeecreme passt einfach sehr gut zum Brandteig und ich denke, dass diese Nicht-Klassische Variante eines Eclairs im Glas auf jeden Fall auch geschmacklich eine Alternative ist.

|

Kommentar schreiben

Kommentar